Landing Page Maxim Buz
Landing Page Maxim Buz

Landing Page hier, Landing Page da…. was zum Teufel ist das? Im folgenden Beitrag lernst du alles über diese sogenannten Landing Pages um selbst mit einer für dein Unternehmen durchzustarten. Viel Spaß!

Was ist eine Landing Page?

Eine Landing Page ist eine Internetseite, die folgende Aufgaben erfüllt:

  1. Traffic aus verschiedenen Quellen sammeln
  2. Die Besucher zu einer bestimmten Aktion auffordert

Diese Definition umfasst jetzt natürlich eine ganze Menge an verschiedenen Websites. Tatsächlich kann ein und die selbe Seite eine Landing Page oder keine sein, abhängig davon wofür sie genutzt wird:

  • Eine Registrierseite für ein Webinar, welches Du auf Social Media beworben hast ist ganz klar eine Landing Page.
  • Eine Pre-Launch Website, auf der Besucher sich in einen Newsletter eintragen können: Landing Page!
  • Verkaufsseite, die die Vorteile einer Mitgliedschaft auflistet: Landing Page – vorallem wenn ein Verkaufsbutton etc. vorhanden ist.
  • Eine Seite, die Deine Firmenadresse und Kontaktinformationen bereit hält ist hingegen keine Landing Page.
  • E-Commerce Seite mit all’ Deinen Produkten: Wahrscheinlich keine Landing Page, da viele (vielleicht Hunderte) verschiedene Auswahlen möglich sind – es ist kein eindeutiges Ziel definierbar.

Du könntest also direkten Traffic aus verschiedenen Quellen auf eine Website leiten, eine Landing Page wird die Seite dadurch aber nicht. Erst mit bestimmten Call-to-Actions und einem definierbaren Ziel (zum Beispiel dem Anschauen eines Videos, das Eintragen in einen Newsletter oder dem Kauf eines Produktes) wird es zu einer richtigen Landing Page.

 

Ist eine Landing Page das selbe wie eine Website? Wenn nicht, brauche ich beides?

Eine Landing Page muss keine selbständige Website sein, es muss nichtmal bestandteil davon sein. Wenn Dein Business allerdings darauf abzielt eine längerfristige Beziehung zu Deinen Kunden aufzubauen oder eine Marke zu formen, wirst du an einer eigenständigen Website nicht vorbeikommen können.

Das muss aber nicht heißen, dass jede Deiner Landing Pages auf Deine Herkunfts-Website verlinken muss. Viele Landing Pages haben nichteinmal ein Navigationsmenü, einfach um die ablenkende Inhalte zu minimieren und den Besucher einzig und alleine auf die Seite an sich zu konzentrieren und somit auf den Call-To-Action zu sensibilisieren.

Für die meisten Unternehmen wäre die Frage “Website oder Landing Page” nicht passend. Im Normalfall brauchst Du eine Kombination beider Optionen.

 

Was ist eine “Conversion”-Rate und wie ermittle ich diese?

Als erstes wäre es gut zu wissen, was überhaupt eine sogenannte “Conversion” oder “Konversion” ist. Eine Conversion ist, einfach gesagt, der Punkt, an dem jemand den nächsten Schritt in seiner Beziehung zu Deinem Unternehmen geht. Eine Conversion könnte somit eine Vielzahl an verschiedenen Aktionen sein, so zum Beispiel:

  • Jemand trägt sich in Deinen E-Mail Verteiler ein
  • Jemand registriert sich für ein Webinar
  • Jemand kauft Dein Produkt
  • Jemand fordert eine kostenlose Beratung ein
  • Jemand folgt dir auf Social Media
  • Jemand klickt sich durch Deine Preisliste

…oder jede andere gewollte Interaktion mit Deinem Geschäftsmodell.

Deine Conversion Rate ist also der prozentuale Anteil der Leute, die Deine Seite aufrufen und jener, die den von Dir gestallteten Prozess erfolgreich durchlaufen (also zum Beispiel auf einen bestimmten Knopf drücken).

Wenn also beispielsweise 1000 Leute auf Deiner Landing Page landen und 100 von diesen Dein Produkt erwerben, so hat diese Seite eine Conversion Rate von 10%.

 

Was ist ein sogenannter “Split Test” und wie funktioniert er?

Ein Split Test ist eine Methode um verschiedene Landing Pages in Hinsicht auf ihre jeweilige Conversion Rate zu vergleichen. Ein richtiger Split Test funktioniert auf Zufallsbasis: Eine äquivalente Anzahl an Leuten sehen beide Versionen einer Landing Page, sodass Du im Nachhinein die beiden Conversion Raten vergleichen kannst.
Die, die die besseren Statistiken vorweisen kann, benutzt Du.

 

Was genau ist ein “Lead-” Magnet?

Ein sogennanter Lead Magnet ist ein (oft virtueller) Gegenstand, denn Du kostenlos anbietest, um im Gegenzug die Kontaktinformationen von jemanden zu erlangen.

Oftmals funktioniert ein Lead Magnet so:

  1. Du gestalltest eine Landing Page und bietest einen bestimmten Wert an, wie zum Beispiel ein kostenlosen PDF-Guide oder ein kostenloses Video zum Downloaden.
  2. Leute tragen auf der Landing Page Ihre Kontaktdaten ein und erhalten Zugang zum Lead Magneten.
  3. Sie bekommen eine automatische Email mit dem kostenlosen Produkt.
  4. Jetzt kannst Du sie regelmäßig mit Informationen und Angeboten kontaktieren.

 

Was ist ein “Funnel”?

Ein sogenannter “Sales Funnel” ist eine Reihe an verschiedenen Elementen mit denen der potenzielle Kunde interagiert, die ihn Stück für Stück durch einen Prozess leiten, bis er letztendlich zu einem Kunden wird.

So kann ein Sales Funnel Beispielsweise mit einer Facebook Anzeige starten, die den potenziellen Käufer auf eine Landing Page leitet, die einen Lead Magneten anbietet, welcher eine Werbeemail losschickt, die auf eine Kaufseite verlinkt.

Die Internetnutzer starten also bei einer Werbeanzeiger und werden, im Optimalfall, Stück für Stück durch einen Prozess geleitet, der in einem erfolgreichen Verkauf mündet.

 

Ich habe gehört, dass Emails langsam aussterben. Warum wird trotzem noch so oft über Emaillisten etc. gesprochen?

Obwohl Social Media heutzutage immer mehr an Bedeutung gewinnt, zeigen Studien, dass Emails noch lange nicht ausgestorben sind. Bis zu 90% aller Internetnutzer checken ihre Mails mindestens einmal am Tag!

Selbst wenn dies nicht der Fall wäre, gäbe es trotzdem noch genügend Gründe, warum man auf Email Marketing setzen sollte.

Dies liegt einfach an dieser besonderen Nähe zu seinen Followern. Jeder einzelne bekommt eine Mail zugeschickt.

Und kein Soziales Netzwerk kann Dir einen Strich durch die Rechnung machen, indem es plötzlich neue Spielregeln einführt und plötzlich tausenden Firmen den Kontakt zu seinen Kunden beschneidet, so wie es bei Facebook vor einigen Jahren der Fall war.

 

Jetzt hab ich meine Landing Page erstellt. Wo bleiben meine Conversions?

Was Deine Landing Page nun braucht ist Traffic –  das ist eine Quelle an Leuten, die auf Deine Landing Page gelangen.

Eine Möglichkeit fürs generieren von Traffic ist es den Menschen einfach zu machen Dich in Suchmaschinen zu finden. Dies nennt sich Search Engine Optimization oder einfach SEO, und obwohl dies auch kleineren Unternehmen gelingen kann, ist es extrem schwer gegen große Klienten und Unternehmen anzukommen, die sich ausschließlich auf diese Strategie konzentrieren.

Wie können also auch kleinere Unternehmen an viel Traffic gelangen?

Oft bezahlen sie für ihn.

Dies kann ziemlich teuer klingen, oftmals sind aber Facebook Kampagnen für gerade mal 5€ am Tag bereits sehr effektiv.

Sharing is caring!

0 comments

Leave a reply

Main menu